Logo

Für das Logo der SIENTO- Stiftung danke ich Odile Lehnen ganz herzlich!

Sie hat mir nach dem Tod meines Mannes im Frühjahr 2010 das selbst gemalte DIN A3 Bild geschenkt und es hat lange Zeit in meinem Büro neben einem Foto von meinem Mann gehangen und mir Durchhaltekraft für die folgenden Monate und Entscheidungen gegeben.

Die leuchtend bunten Farbkreise symbolisieren für mich das Leben in seiner Vielfalt, Farbigkeit und Tiefe – und es ist ganz deutlich, dass der schwarze Rahmen, den der je individuelle Tod darum herum legt, nur den Ausschnitt markiert, den wir sehen können. Die Kreise liegen tiefer und sind nicht begrenzbar, so wie das Leben meines Erachtens nur in der Dimension der Zeit begrenzt ist. Darüber hinaus oder quer zu dieser Dimension halte ich für möglich, dass es in kaum vorstellbarer Weise unbegrenzbar ist.

Genauso können die Farbkreise all das ausdrücken, was das Leben eines geliebten Menschen für das eigene Leben bedeutet hat. Diese Bedeutung für mein Leben, seine Wirkung auf mich, unsere Familie, seine Freunde, meine weitere Lebensgestaltung reicht weiter – auch über den Rahmen des Todes hinaus.
So möchte ich jeden, der das Logo sieht, zu eigenen Gedanken und Deutungen ermutigen.

Auf die Frage, warum ich für eine Stiftung, die mit Sterben und Tod zu tun hat, nicht eher gedeckte dunklere Farben gewählt habe, habe ich einmal geantwortet:
„Weil ich den Tod stark erlebe und kräftig. Er verändert alles um ihn herum, wirft die Farben des Lebens durcheinander und mischt sie neu.“
Davon werden sie meiner Erfahrung nach nicht weniger bunt oder hell, sondern ihr Leuchten verbindet sich einfach mit dem Schmerz, dass der geliebte Mensch es nicht mehr mit eigenen Erdaugen sehen und genießen kann. Das lässt die Kostbarkeit der Lebensfarben eher stärker hervortreten, erinnert daran, sie ganz bewusst wahrzunehmen und zu erleben.

Danke Odile!